Buchausgaben des Clubs

 

Neben dem Club-Magazin Nautilus hat der Club im Laufe der Jahre auch einige Buchausgaben auf den Weg gebracht, darunter aktuell die Serie  „Wolfgang Thadewalds Spaziergänge durch die deutsche Vernistik“. Diese Ausgaben sind oder waren nur über den Jules-Verne-Club zu beziehen und nicht im Handel erhältlich.

Mit „noch erhältlich“ gekennzeichnete Veröffentlichungen können über das Kontaktformular beim Club bestellt werden.


1.) Einzelausgaben

2.) Buchserie Vernistik


1.)

a)

B_Frontignac_TitelbildDie beiden Frontignac
ein unübersetzt geglaubtes Theaterstück, existiert bereits seit 1873 in deutscher Übersetzung und wurde 2006 von Stefan Marniok wieder entdeckt.

Der Jules – Verne – Club hat dieses Stück in moderner Schrift mit Erläuterungen, Begleittexten und einigen Illustrationen versehen als Buch gedruckt.

Erschienen 3. November 2006 (Auslieferung zusammen mit der Nautilus Nr. 9.

 

Softcover, Format A5, 111 Seiten, Hrsg. Jules-Verne-Club, Auflage 150 Stück, von Hand durchnummeriert.

Worum geht es?

Der Lebemann Frontignac stößt auf einer Feier mit einem Mann zusammen, der ihn wiederholt in seinen Gunstbezeigungen gegenüber verschiedenen Damen stört. Schließlich geraten die Männer in Streit, der in einer Herausforderung zu einem Duell endet. Bei dem Austausch der Visitenkarten kommen beide Herren zu einer erstaunlichen Erkenntnis…
Die beiden Frontignac von Jules Verne ist ein Theaterstück, von dessen Existenz in deutscher Sprache bis Anfang des Jahres 2006 nur einige wenige Bibliothekare und Theaterwissenschaftler wussten. Den renommiertesten Verne-Spezialisten Deutschlands war es jedoch bis dahin unbekannt. Ein Zufallsfund im Internet weckte die Freunde des deutschsprachigen Jules-Verne-Clubs auf und brachte Sie zu dem Entschluss, diesen Text, der seit der Erstübersetzung 1873 in den Archiven schlummerte, erneut zu veröffentlichen.
Jules Verne überrascht uns mit einem locker, gar leicht frivol geschriebenen Stück, ganz im Stil der damals aufgekommenen lockeren Unterhaltung. Es ist auch heute noch ein unterhaltsames und lesenswertes Bühnenstück, mit interessanten Parallelen zur heutigen Zeit.


b)

B_CdF_FrontDer Weg nach Frankreich

Am 15. Oktober 2012 ist die deutsche Erstübersetzung des bislang einzigen nicht ins Deutsche übersetzten Romans aus der Reihe der “Voyages Extraordinaires” als Vorzugsausgabe für die Clubmitglieder erschienen und an Stelle der üblichen Oktober-Ausgabe des Clubmagazins ausgeliefert worden.

Mit sämtlichen Illustrationen der Originalausgabe in Originalgröße, einschließlich der 6 farbigen Illustrationen späterer Auflagen, Hardcover mit Fadenbindung, Leineneinband in nahezu identischer Farbe und Form wie die deutschen Hartleben-Ausgaben, mit Goldprägedruck von Autor und Titel auf Rücken und Deckel, mit eingelassenem farbigen Deckelbild.

Alle Mitglieder haben ein Exemplar dieser Ausgabe erhalten. Die exklusive Auflage beträgt nur 120 Stück.

Im Handel ist der Band als Taschenbuchausgabe Ende 2012 durch den Dornbrunnen-Verlag herausgegeben worden, hier wird sich die Auflage nach der Nachfrage richten. Der Text in der Taschenbuchausgabe ist nochmals durch einige weitere Korrekturen verbessert und beinhaltet eine umfangreichere Anzahl an Fußnoten.

B_Produktion_CdF_6a B_Produktion_CdF_7a

c)

3 Sammelbände der Ausgaben der Nautilus Nr. 1-20

B_Sammelbaende_1 B_Sammelbaende_2

Auf Grund immer wieder kehrender Nachfragen von Mitgliedern nach Ausgaben der Nautilus, die vor Ihrer Mitgliedschaft erschienen waren, hatte der Club Anfang 2014 drei Sammelbände auf Subskriptionsbasis produziert, welche die Ausgaben des Magazins bis einschließlich der Nr. 20 enthalten. Die Auflage richtete sich nach der Menge der Vorbestellungen und lag nur in geringer Menge darüber. Diese Bände sahen aus wie folgt:

Sammelband 1: Nautilus 1 bis 10, Format A4, 160 Seiten, Auflage 46 Stück.
Sammelband 2: Nautilus 11-15, Format A5, 212 Seiten, Auflage 41 Stück.
Sammelband 3: Nautilus 16-20, Format A5, 228 Seiten, Auflage 35 Stück

Die Auslieferung der Bände erfolgte ab dem 3. Februar 2014, und die Bände sind jeweils durchnummeriert.


2.)

Buchserie

Wolfgang Thadewalds Spaziergänge durch die deutsche Vernistik

Der Fachmann für deutschsprachige Verne-Literatur hatte den Vorschlag gemacht, heute unbekannte und frühe Texte, die von und über Jules Verne oder in Anlehnung an seine Texte in Deutschland veröffentlicht wurden, Interessenten zugänglich zu machen. Dies ist eine ganze Menge, so dass einige Bände mit Material zu füllen sind. Der Jules-Verne-Club hat sich an dieses Projekt gewagt und eine Buchserie begonnen.

Die Bände werden als Taschenbuch im “Book-on-Demand”–Verfahren über den Dornbrunnen-Verlag produziert und ausschließlich durch den Club vertrieben, sind also nicht im Handel erhältlich.

.

B_WT_Bd_1_FertigBand 1:

Wolfgang Thadewald

150 JAHRE JULES VERNE

Zeugnisse aus den Anfängen einer neuen Literaturgattung

Der Einbandtext des ersten Bandes gibt eine Information über den Inhalt und sei daher hier wiedergegeben:

Über das literarische Phänomen Jules Verne, über die Schaffung einer neuen Gattung von Abenteuerliteratur, über seinen Einfluss auf mehr oder wenig begabte Nachahmer gibt es zahlreiche Studien, was aber noch fehlt, ist die vollständige Wiedergabe der Originaltexte derer, die sich von seinem Genie haben inspirieren lassen. Die hier neu begonnene Buchreihe soll diese Lücke schließen. Es werden Quellen, meistens schwer auffindbar, in öffentlichen Bibliotheken kaum vorhanden, in voller Länge als Lesebuchsammlung nachgeliefert. Der vorliegende Band 1 vereint die frühesten deutschsprachigen Zeitungsrezensionen zu Jules Vernes Romanen, von Redakteuren und Feuilletonisten geschrieben, die allesamt erst einmal sich und ihrem Publikum haben klar machen müssen, was denn nun das Besondere sei an den Außergewöhnlichen Reisen, auf die ein noch unbekannter französische Autor und dessen geschäftstüchtiger Verleger ihre Leser zu schicken gedenken. Der zweite Teil des Bandes stellt die beiden ältesten bekannten Nacherzählungen in deutscher Sprache vor. Die erste der beiden ist eine recht inhaltsgetreue Wiedergabe der Reise um die Erde, der Jugend als Vorbild gedacht, die andere ist freier gestaltet, geschrieben von einem deutschpatriotischen Schiffsbaumeister, der sich der NAUTILUS und Kapitän Nemo annimmt.

Format 12 x 19 cm (Taschenbuchformat), 164 Seiten. Die Auslieferung begann nach dem 24. Juni 2013. Der Band kostet 7,50 € (Ausland 10.- €) inklusive Versand. Auflage bislang (Dez. 2016): 125 Stück. Erhältlich.

.

D_WT_Bd_2_UBand 2:

Gustav Hofmann

DIE REISE NACH DEM MOND

nach Jules Verne

Dieser Band enthält das vollständige Transkript des Romans Die Reise nach dem Mond von Gustav Hofmann, einem heute eher unbekannten Roman in Anlehnung an die Vorlage von Jules Verne, der sehr lesenswert ist, einschließlich der farbigen Aquarellillustrationen des Originals als Reproduktion. Ebenfalls enthalten ist, neben Erläuterungstexten, eine kapitelweise Zusammenfassung des zweiten Romans von Gustav Hofmann, Eine Weltreise unter dem Meere, welcher ursprünglich als Fortsetzung des ersten Bandes angekündigt war, dann aber doch keinerlei Bezug zum ersten Band beinhaltet. …Und welcher leider nicht zumutbar ist, wohl weder seinerzeit als er erschien noch für heutige Leser… Genau aus diesem Grund liefert unser Band auch nur eine Inhaltswiedergabe des zweiten Romans und nicht den ganzen Buchtext, sowie die durchaus sehenswerten Aquarelle.

Format 12 x 19 cm (TB-Format), 276 Seiten, Auslieferungsbeginn nach dem 21. März 2014; Verkaufspreis Inland: 13,50 € inklusive Versand; Verkaufspreis Ausland: 16.-€ inklusive Versand. Auflage bislang (Dez. 2016): 80 Stück. Erhältlich


WT_Umschlag_Band3Band 3:

Thadewalds Spaziergänge durch die Vernistik

Jules Verne im Groschenformat – Heftromane des 19. Jahrunderts

Details siehe Rückseitentext des Einbands auf der Abbildung.

Format 12 x 19 cm (TB-Format), 144 Seiten, Erschienen 20. Oktober 2015; Verkaufspreis Inland: 7,00 € inklusive Versand; Verkaufspreis Ausland: 9,50 € inklusive Versand. Auflage bislang (Dez. 2016): (70) Stück. Erhältlich


 


 


hobbys