Biographie

1828
8. Februar: Geburt von Jules-Gabriel Verne in Nantes als Sohn von Pierre Verne und Sophie Allott de la Fuÿe. 1829 kommt der Bruder Paul zur Welt, dann folgen die Schwestern Anna (1837), Mathilde (1839) und Marie (1842).

1834-1846
Unterricht in Nantes am Institut Saint-Stanislas, im Petit Séminaire und am Collège Royal. – »Roman«- Fragment

1846-1848
Studium der Rechtswissenschaft in Nantes; für die Ableistung der ersten beiden Examina kurze Reisen nach Paris. – Erste Theaterstücke, die unaufgeführt bleiben.

1848-1850
Jurastudium in Paris. Jules Verne besucht die literarischen Zirkel und befreundet sich mit Alexandre Dumas Vater und Sohn. Intensive Dramenproduktion

1850
12. Juni: Uraufführung des ersten Stücks „Les pailles rompues“ (Die geknickten Strohalme) am Théâtre Historique. Wahrscheinlich Literaturstudium

1851
Beginn der Mitarbeit am »Musée des Familles« (Erzählungen und kleine Artikel)

1852-1855
Sekretär von Jules Seveste und Émile Perrin am Théâtre Lyrique. In reger Zusammenarbeit mit anderen Librettisten und dem Komponisten Aristide Hignard entsteht eine Reihe von Theaterstücken, von denen bis 1861 nur ein kleiner Teil aufgeführt wird.

1857
10. Januar: Heirat mit Honorine Morel (geb. Deviane), einer Witwe mit zwei kleinen Töchtern, die er 1856 in Amiens kennengelernt hat. Seit 1856 arbeitet Verne als Börsenmakler, setzt seine literarische Tätigkeit aber fort.

1859
Juli-August: Schottland-Reise mit Aristide Hignard

1861
2. Juli – 7. August: Skandinavien-Reise, wieder mit Hignard. – 4. August: Geburt des Sohnes Michel. – Bekanntschaft mit Nadar

1863
31. Januar: Veröffentlichung des ersten Romans, Fünf Wochen im Ballon, bei Hetzel. Zunächst Weiterarbeit an der Börse, etwa ab 1865 reine Schriftstellertätigkeit. – Zensor in Nadars »Gesellschaft zur Förderung der Luftschiffahrt«

1864
Reise zum Mittelpunkt der Erde

1865
Von der Erde zum Mond. Erster Sommeraufenthalt in dem Fischerdorf Le Crotoy (endgültiger Umzug März 1869). Arbeit an Die Kinder des Kapitäns Grant

1866
Reisen und Abenteuer des Kapitäns Hatteras

1867
Verne unterbricht die Arbeit an seinen Romanen, um für Hetzel ein Geographiewerk über Frankreich zu schreiben. – März-April: Amerika-Reise auf der »Great-Eastern« zusammen mit Paul

1868
Fertigstellung des Segelbootes »Saint-Michel«, mit dem Verne Reisen bis nach England und Spanien unternimmt und auf dem er 20000 Meilen unter den Meeren schreibt.

1870
20000 Meilen unter den Meeren und Reise um den Mond. – Ritter der Ehrenlegion. Während des Deutsch-Französischen Kriegs Strandwächter in Le Crotoy; die Familie verbringt den Winter in Nantes.

1871
Pariser Commune. – Für kurze Zeit Arbeit an der Börse. Juli: Umzug nach Amiens. – 3. November: Tod des Vaters

1872
Mitglied der Académie d’Amiens, die ihn 1875 und 1881 zum Vorsitzenden wählt. Auszeichnung von der Académie Française. – November-Dezember: Sensationserfolg der Reise um die Erde in 80 Tagen

1873
28. September: Kurze Ballonreise mit Eugène Godard

1874
Zusammenarbeit mit A. d’Ennery an der Dramatisierung der Reise um die Erde in 80 Tagen. Die gemeinsame Arbeit dauert bis 1882 an und wird am Ende der achtziger Jahre noch einmal aufgenommen, danach Bruch

1875
Die geheimnisvolle Insel. – Beginn der Auseinandersetzung mit Léon Delmas wegen angeblichen Plagiats. Der Prozeß findet im Januar 1877 statt und endet mit Vernes Freispruch – 17. Mai: Ein neuer Vertrag hebt die Festsummenbezahlung pro Band auf und beteiligt Verne künftig anteilig am Verkauf seiner Bücher.

1876
3. April: Stapellauf der »Saint-Michel II«. – Michel Strogoff

1877
2. April: Großer Kostümball trotz ernsthafter Erkrankung Honorines. – November: Kauf der Dampfyacht »Saint-Michel III«

1878
4. Februar: Sohn Michel, der große Erziehungsprobleme bereitet, wird als Offiziersanwärter für achtzehn Monate nach Indien verschifft. – Mai-Juni: Mittelmeer-Reise auf der »Saint-Michel«. Überarbeitung eines Manuskripts von P. Grousset (Die 500 Millionen der Begum). – Die Entdeckung der Erde (bis 1880)

1879
Juli: Kreuzfahrt nach England und Schottland. – Beginn der Freundschaft mit dem Haus Orléans

1881
Juni-Juli: Kreuzfahrt in die Nord- und Ostsee

1880-1885
Erneute Probleme mit Sohn Michel. Es kommt zu Rausschmiß und Bruch. – Bemühungen, zusammen mit A. Dumas, um eine Aufnahme in die Académie Française und 1885 Verzicht

1882
25. November: Aufführung der Reise durch das Unmögliche

1884
Mai-Juli: Letzte Reise auf der »Saint-Michel« ins Mittelmeer. Empfang bei Papst Leo XIII.

1885
8. März: Kostümball mit 500 Gästen. – Mathias Sandorf

1886
15. Februar: Verkauf der »Saint-Michel«. – 9. März: Attentat auf Jules Verne durch seinen nervenkranken Neffen Gaston, der ihn in den Fuß schießt. – 17. März: Tod von Hetzel in Monaco. – Robur der Eroberer

1887
15. Februar: Tod der Mutter in Nantes. – November: Lesung der Erzählung Die Familie Raton in Belgien und Holland

1888
13. Mai: Wahl zum Stadtrat in Amiens auf der republikanischen Liste (Wiederwahl 1892, 1896 und 1900) und intensive Arbeit auf dem kulturellen Sektor bis 1903. – Beginn der Aussöhnung mit Michel. – Zusammenarbeit mit dem Ingenieur A. Badoureau an dem Roman Sans dessus dessous

1892
Offizier der Ehrenlegion. – Das Karpathenschloß

1893
29. Juli: Rede zur Preisverleihung am Mädchengymnasium. Bis 1895: Sommeraufenthalte mit Honorine bei Michel in La Fouberie und bei Émile Bergerat in Dinard

1895
Verschlechterung der Gesundheit. – Die Propellerinsel

1896
Oktober: Der Chemiker Eugène Turpin fühlt sich in Vernes Roman „Face au drapeau“ verleumdet und strengt einen Prozeß an. Verne wird von Raymond Poincaré verteidigt und in erster Instanz (Dezember) und in zweiter (März 1897) freigesprochen.

1897
27. August: Tod von Paul Verne. – Die Eissphinx

1899
Sommer: Letzter Ferienaufenthalt mit Honorine und Michels Familie in Petites Dalles

1900
Umzug in ein kleineres Haus in Amiens. Erkrankung am Grauen Star und Zunahme der Magenbeschwerden

1901
Das Dorf in den Lüften und Jean-Marie Cabidoulin

1904
Erster schwerer Diabetesanfall im November. – Herr der Welt

1905
17. März: Zweiter Diabetesanfall; Tod am 24. März. Die Beisetzung findet am 28. März auf dem Madeleine-Friedhof statt.

1905-1910
Herausgabe der postumen Romane in der Bearbeitung von Michel. Der letzte Roman erscheint 1919 bei Hachette.

1910
29. Januar: Tod von Honorine Verne in Amiens

1925
Tod von Michel Verne in Toulon

1985-1989
Veröffentlichung der postumen Romane in Vernes Originalfassung durch die Société Jules Verne

1991
Veröffentlichung des Nachlasses (Erzählungen, Romane und Theaterstücke aus der Jugendzeit) durch die Bibliothèque Municipale, Nantes

1994
Paris im 20. Jahrhundert, ein Roman, der um 1861 geschrieben worden sein dürfte und 1864 von Hetzel abgelehnt wurde, erscheint.


Quelle: Volker Dehs: Jules Verne mit Selbstzeugnissen und Bilddokumenten. 3. Auflage, Reinbek: Rowohlt – Verlag, 2000 (rororo Bildmonographien, Band 358).
© 1986 Rowohlt Taschenbuchverlag GmbH, Reinbek bei Hamburg.

Mit Genehmigung des Verfassers und des Verlags

Deutschsprachige Biographien

  • Volker Dehs: Jules Verne, rororo Bildmonograhien, Rowohlt – Verlag, Reinbek bei Hamburg, 1986, ISBN 3-499-50358-1
  • Volker Dehs: Jules Verne, Biographie, Artemis & Winkler, 2005, ISBN 3-538-07208-6


hobbys